Mietbedingungen

Die Vermietungsagentur vermietet dem Mieter das Boot unter den folgenden Bedingungen:
• 1. Der Mieter muss den Vertrag eigenhändig unterzeichnen, womit der Mieter die Vertragsbestimmungen akzeptiert.
• 2. Die Boote sind gegenüber Drittpersonen versichert. Wenn der Mieter durch eigenes Verschulden einen Schaden verursacht, hat er für diesen aufzukommen. Der Schaden wird von einem Angestellten der Agentur geschätzt, und der Schätzung stimmen Sie zu.
• 3. Der Mieter muss über einen Bootsschein verfügen. Verfügt er über keinen Bootsschein, trägt er die alleinige Verantwortung.
• 4. Der Vermieter übergibt ausschließlich komplett ausgerüstete Boote, mit einem vollen Benzintank und in einem fehlerfreien Zustand. Das Boot muss in demselben Zustand zurückgegeben werden. Das Boot wird zur vereinbarten Uhrzeit am vereinbarten Ort übergeben. Im Falle, dass das Boot nur für einen Tag gemietet wird, findet die Übernahme um 9 Uhr, und die Rückgabe um 19 Uhr statt.
• 5. Der Mieter muss für das gemietete Boot den Mietpreis bezahlen und eine Kaution hinterlegen (im Kuna-Gegenwert). Diese wird ihm nach dem Ablauf der Miete zurückgegeben, falls die Ausrüstung und das Boot in einem ordentlichen Zustand zurückgegeben werden. Er ist auch dazu verpflichtet, ein persönliches Dokument (Reisepass oder Personalausweis) zu hinterlegen. Dieses wird ihm bei Ablauf der Miete zurückgegeben, falls die Ausrüstung und das Boot in einem ordentlichen Zustand zurückgegeben werden. Er ist verpflichtet, die Strecke, die das Boot zurücklegen wird, anzugeben. Diese wird im Vertrag festgehalten.
• 6. Das Boot darf ausschließlich der Mieter fahren, sonst verliert er das Recht auf Rückgabe der Kaution. Es ist verboten, das gemietete Boot weiter zu vermieten oder an eine Drittperson zu übergeben.
• 7. Falls der Mieter aus irgendeinem Grund vorzeitig den Vertrag kündigt, wird der bezahlte Mietbetrag nicht rückerstattet.
• 8. Die Agentur legt fest, wie viele Personen im Boot mitfahren können. An diese Anzahl von Personen hat man sich zu halten.
• 9. Im Falle einer Havarie ist der Mieter dazu verpflichtet, den Vermieter und das Hafenamt anzurufen, das ein Protokoll erstellen und das Boot während des Verfahrens in Sicherheit bringen wird. Ansonsten trägt er die alleinige Verantwortung für eventuelle Folgen.
• 10. Während der Mietdauer ist es verboten, die zugehörige Ausrüstung beziehungsweise die in der Liste angegebene Ausrüstung aus dem Boot zu entfernen.
• 11. Im Falle von Unstimmigkeiten in Bezug auf die Interpretation des kroatischen Textes und die Interpretation des Textes in einer anderen Sprache, hat der kroatische Text Vorrang.
• 12. Schiedsverfahren – für alle eventuellen Streitigkeiten, die nicht auf friedlichem Wege gelöst werden können, gilt das Gemeindegericht in Krk als zuständiges Gericht.